Veranstaltungsreihe

SGB-II-Berechtigte verteidigen Wohnungen

SGB-II-Berechtigte verteidigen Wohnungen

 

Die Bedingungen zum Wohnen für SGB-II-Berechtigte werden immer haltloser. Viele zahlen erhebliche Mietbestandteile aus der Regelleistung. Etliche Gesetzesregelun-gen sind ausgeklagt. Trotzdem bewegen sich Kommunen und Jobcenter oft nicht danach.

 

Wir wollen fünf Werkstätten mit schwerbehindeten BeraterInnen aus der Selbsthilfe durchführen, um in den SGB-II-Verfahren Mitwirkungspflichten der Jobcenter in Zusammenarbeit mit den Kommunen herauszuarbeiten und bei unwirksamen Verfahren die Rechte der Alg-II-Berechtigten deutlich zu machen. Anschließend werden Ideen und Formen politischer, öffentlicher Intervention beraten und potenzielle Kooperationspartner avisiert.

 

Zielgruppen sind (schwerbehinderte) BeraterInnen ab 40 Jahren aus neuen und eingesessenen Erwerbslosen – Selbsthilfe - Initiativen sowie Initiativen für das Wohnen, die nicht so einfach in den Arbeitsmarkt einmünden können.

 

Ziel ist die Unterstützung von Bedürftigen und ihrer MultiplikatorInnen durch die Vermittlung von Wissen, Erfahrungsaustausch zur Selbsthilfe und die gemeinsame Meinungsbildung zu einigen Themen des Wohnens im SGB II. Wir wollen das Zusammenwirken von Initiativen verstärken helfen.

 

Gemeinsam

  • soll eine Kampagne für die tatsächliche Kostenübernahme entwickelt werden, um den Kostendruck für Alg-II-Berechtigtezu mindern und Geld für Lebensmittel und Gesundheit freizubekommen,

  • werden allgemeine Interventionspunkte zur Kostensenkungsverfahren erarbeitet, um die Jobcenter zur Einhaltung der Gesetze zu bringen und

  • werden Alg-II-Berechtigten aktuelle Kenntnisse zu Schönheitsreparaturen und Renovierungen vermittelt, um der massenhaften Privatverschuldung durch Vermieter und Jobcenter entgegenzuwirken.

 

Ergebnisse sollen Darstellungsformen von Aufklärungsinhalten für SGB-II-Berechtigte und BeraterInnen sein.

 

Die Veranstaltungen sind Teil einer Reihe. Um Wiederholungen zu vermeiden, wird um eine Anmeldung bei <anne.allex@gmx.de>und den Besuch aller Veranstaltungen gebeten.Ein kostenloser Imbiss wird gereicht. Getränke sind vorhanden. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Freitag den 25.09.2015,
11:00 – 16:00 Uhr

 

Begrifflichkeiten und Handlungsoptionen zum Wohnen von Alg-II-Berechtigten

 

§ 22 Abs. 1 Satz 2 (zu „teure“ Wohnung), Satz 3 (Kostensenkung)

 

§ 22 Abs. 3 (Guthaben/ Rückzahlungen) SGB II

 

§ 22 Abs. 7 (Direktzahlung) SGB II.

 

 

 

Freitag den 16.10.2015,
11:00 – 16:00 Uhr

 

Kostensenkungsverfahren - Verpflichtungen von Jobcentern und Alg-II-Berechtigten

 

§ 22 Abs. 1 Sätze 2 und 3 SGB II

 

(zu „teure“ Wohnung, Kostensenkungsverfahren)

 

 

 

Freitag den 23.10.2015,
11:00 – 16:00 Uhr

Verfahren zur Regelung von Umzugsaktivitäten im SGB II und Interventionsmöglichkeiten

 

§ 22 Abs. 4 SGB II

 

auf Nachfrage Exkurs § 22 Abs. 8 (Schulden) SGB II ,

 

auf Nachfrage Exkurs § 22 Abs. 9 SGB II (Kündigung).

 

 

 

Freitag den 30.10.2015,
11:00 – 16:00 Uhr

 

Handlungsoptionen bei verlangten Schönheitsreparaturen und Renovierungen der Vermieter in Verhandlungen mit dem Jobcenter (§ 22 Abs. 6 SGB II)

 

Freitag den 06.11.2015,
11:00 – 16:00 Uhr

Kommunale Handlungsanforderungen und Jobcenterpflichten

§ 22 Abs.1, 22a, 22b, 22c SGB II (Erarbeitung von Maßstäben zur Angemessenheit von Wohnraum)

 

Ort: Selbsthilfekontaktstelle Berlin Friedrichshain-Kreuzberg,
Boxhagener Straße 89, 10245 Berlin

Tel. 030 291 83 48

www.selbsthilfe-treffpunkt.de

 

 

Anfahrt: S-Bhf. Ostbahnhof, Bus 240/ U-Bahnhof Frankfurt Tor, TRAM 21/

U- Bahnhof Samariterstraße in Fahrt-richtung vorlaufen bis Jungstraße und diese bis Ende

 

 

Impressum:

 

Veranstalter: BRAIN e.V.

 

Förderung: Aktion Mensch

 

Recherche: E. Leese-Petzold

 

Desgin: Götz Renger

 

Kontakt: anne.allex@gmx.de

 

www.pariser-kommune.de

www.anne-allex.de